Paul Huf

Forschungsreise wider das Vergessen

Team und Unterstützer

Paul Huf
Jahrgang 1967, Künstler und Forschungsreisender

Ernst Grube
Jahrgang 1932, Zeitzeuge, Holocaustüberlebender und Begleiter der Forschungsreise. Gemeinsam mit seinen Geschwistern Werner und Ruth gehört er zu den letzten Überlebenden der Judensiedlung Milbertshofen. Bekannt durch Vorträge über sein Schicksal, mit denen er Jugendliche und Erwachsene über die Verbrechen des Nazi-Terrors und der Konzentrationslager aufklärt.

Werner Grube
Jahrgang 1930, Zeitzeuge, Holocaustüberlebender und inhaltlicher Unterstützer bei der Forschungsreise.

Helga Hanusa
Jahrgang 1952, Pädagogin, Supervisorin, u.a. engagiert in der Erinnerungsarbeit und gegen Neonazismus

Renate Eichmeier
Jahrgang 1964, Germanistin, Historikerin, Autorin, Regisseurin, zuständig für das Logbuch und die Audio-Dokumentation auf der Forschungsreise.

Maximilian Strnad
Jahrgang 1976, Historiker und Autor des Buches "Zwischenstation 'Judensiedlung': Verfolgung und Deportation der jüdischen Münchner 1941-1945 ". Für die Forschungsreise ist er der Geschichtsexperte, der sich von München aus telefonisch in die täglichen Besprechungen der Reise einbringt.

Lars Mentrup
Jahrgang 1976, Diplom-Technomathematiker, Tsunamiforscher, Web-Programmierer, Unternehmensberater. Für die Forschungsreise ist er als Produktionsleiter der Mann im Hintergrund, der alles koordiniert und organisiert.

Kulturhaus Milbertshofen - Marta Reichenberger und Tatiana Hänert
Marta Reichenberger und Tatiana Hänert machen im Kulturhaus Milbertshofen die Geschäftsführung und waren diejenigen, die den Impuls zu diesem Projekt lieferten. Sie haben Paul Huf eingeladen, ein Konzept zu entwickeln und begleiten das Projekt durch alle Phasen. Nur durch ihren unermüdlichen Einsatz war es möglich, diese Reise zu starten.

J & P
Das Unternehmen J&P GmbH unterstützt die Projekte von Paul Huf schon seit Jahren. Durch die fortwährende Begleitung von Elisabeth und Christian Jacobs war die Konzentration auf die künstlerische Arbeit möglich. Sie bilden damit den Nukleus und Ausgangspunkt für dieses und weitere Projekte.

Landeshauptstadt München - Kulturreferat - Kunst im öffentlichen Raum
Die Landeshauptstadt München hat sich von diesem Projekt überzeugen lassen. Ohne die Unterstützung der LHM wäre dieses Projekt nicht möglich. Ein herzliches Dankeschön!


CV und Kontakt
Impressum